Rasierseife

CP Rasierseife Mischverseift NaOH/KOH 50:50
CP Rasierseife Mischverseift NaOH/KOH 50:50

CP MIschverseift

 

Rasierseifen habe ich schon ein paar gesiedet. Allerdings immer in der "einfachen" Ausführung mit NaOH, einem halbwegs gut schäumenden Rezept und Kaolin. 

Nun ist es bei einer Rasierseife nicht nur von Bedeutung, dass sie sehr gut schäumt, sondern auch, dass der Schaum stabil bleibt und sich nicht so schnell in Wohlgefallen auflöst.

Da hatte ich den Salat: An eine Mischverseifung hatte ich mich zuvor schon einmal gewagt, NaOH und KOH im Verhältnis 80:20 - hatte geklappt.

Die Mischverseifte schäumte besser und länger, aber eben nicht lange genug.

 


Gut - dachte ich - hilft ja nix:

 

Also 50:50 Mischverseifung und Zitronensäure als Schaumstabilisator mit rein..........etliche Recherchen, Berechnungen und Kontrollen der Berechnungen später, hatte ich endlich ein Rezept erstellt, welches diese elegante und wunderschöne Rasierseife hervorgebracht hat.

Ich bin hoch erfreut über die schöne gleichmäßige Textur, den Duft und die Farbe. Mein kleiner "Natural Soap" Stempel (San Savon) passte da gut zum Thema und deshalb hab ich die Seife dann noch gestempelt, obwohl ich sie eigentlich "nackig" lassen wollte. 

Verseift sind:

  • 20 % Kokosöl, 10 %Palmkernöl, 20 % Schweineschmalz, 22 % Olivenöl, 10 % Reiskeimöl, 8 % Kakaobutter, 5 % Rizinusöl und 5 % Stearinsäure
  • Lauge: destilliertes Wasser 30 % der GFM, Mischverseift 50:50 NaOH/KOH berechnet für eine ÜF von 6 % und die Neutralisation der Zitronensäure.
  • Zusätze: Zitronensäure 5 % der GFM, 1 TL Salz, 1 TL Zucker und Kaolincreme
  • Duft:  Mischung aus PÖ Fresh Linen (Gracefruit; 7 g bei 500 g GFM) und Herbs Ex (Behawe; 8 g bei 500 g GFM) 3 % der GFM - kein andicken und duftet äußert gut
  • Temperatur: Öle/Fette 44 °C, Lauge < 20°C im Eiswasserbad gekühlt
  • Siededatum: 30.11.16

 

 

Die Herstellung war sehr spannend für mich, da ich das erste Mal Zitronensäure verarbeitet habe. Die Zitronensäure wird durch NaOH zu Natriumcitrat neutralisiert. Das soll den Schaum der Seife dann wie gewünscht stabilisieren und sogar die Ablagerungen im Waschbecken durch Kalkseifen minimieren - hab ich gelesen. Ich bin also sehr gespannt, auf das Anwaschen der Seife.

Ein Hinweis noch zur Temperatur: Die Öle/Fette sollten nicht weiter abkühlen als 40 °C. Ich habe es absichtlich abkühlen lassen, um zu sehen wann die Stearinsäure ausflockt und das war bei 32 °C der Fall.

AUFgeschäumt

Rasierseife, direkt nach dem Aufschäumen
Rasierseife, direkt nach dem Aufschäumen

Mittlerweile habe ich die Rasierseife getestet und ich muss sagen, dass ich mit dem Ergebnis wirklich mehr als zufrieden bin. Der Schaum bildet sich schnell, erst großporig, dann sehr, sehr cremig und fein. Beim Aufschäumen mit einem Poof hat sich ein hübscher Schaumberg gebildet, der steht und steht und steht...Ich habe dem Schaum eine ganze Stunde lang, sehr zufrieden, zugeschaut ;-) 

 

Einfach wunderbar.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Fräulein Winter (Sonntag, 18 Dezember 2016 10:22)

    Liebe Bettie,
    Bei so einer eleganten weißen Seife schlägt mein Seifensiederherz ganz schnell. Einfach traumhaft!!! ❤️
    Von Rasierseifen hab' ich leider so gar keine Ahnung, doch dein Rezept liest sich sehr gut. Bin sehr gespannt, was du nach dem ersten Anwaschen berichten wirst.
    Glückwunsch zu deinem schönen Blog - ich mag dieses ruhige und übersichtliche Design sehr.
    Liebe Grüße, Christiane

  • #2

    Bettie (Sonntag, 18 Dezember 2016 11:04)

    Liebe Christiane,

    über deinen lieben Kommentar freue ich mich ganz besonders, denn ich bin ein wirklich großer Fan von deinem Blog. Eine Zeit lang hatte ich nur Pech beim sieden. Aber deine Rezepte, Anleitungen und deine sensationell gestalteten Seifen haben mich dann angespornt doch nicht aufzugeben. Danke dafür <3

    Liebste Grüße
    Bettie