Der Kaffee ist fertig...

Aber zum reinbeißen

B.nature I Handmade Coffee Soap
B.nature I Handmade Coffee Soap

 

 

 

Mir ist bei Zeiten aufgefallen, dass ich noch nie eine anständige Kaffeeseife gepostet habe. Das konnte ich so nicht stehen lassen, wo Kaffeeseifen doch so wunderbar schäumen und duften. Da in meinem Lager in Sachen Kaffee und Seife gähnende Leere herrschte, mussten gleich mehrere Exemplare her.


Kaffeeseife darf einfach nicht fehlen. Ich mag sie immer gern, auch wenn ich meist einfache Varianten gemacht habe. Bei meiner Familie sind diese Seifen auch äußerst beliebt und immer ein gern gesehenes Mitbringsel. Als ich in meinem Lager nach der letzten Kaffeeseife schauen wollte, fiel mir auf, dass keine mehr da ist. Das hab ich sogleich zum Anlass genommen, mal ein größeres Kaffeeseifen-Projekt zu starten und das Ergebnis möchte ich euch heute vorstellen.

Die Seife mit der weißen Füllung ist nach meinem Lieblingsrezept für Kafeeseife entstanden, das deshalb auch einfach "Kaffeeseife" heißt 😉 (Rezept siehe unten). Es schäumt gut und vor allem wirklich sehr cremig. Die Gestaltung habe ich mir bei Christiane abgeschaut (Fräulein Winter). Ich fand die Idee schon immer toll und nun habe ich endlich die richtigen Formen und das richtige Werkzeug, damit das Muster auch wirklich perfekt gelingt. Die Seife mit dem Aufleger ist aus dem übrigen Seifenleim entstanden. Wie es der Zufall so wollte, hatte ich auch noch ein paar schwarze Seifenherzchen herum liegen, die sich als Aufleger auf den ovalen Seifen ganz hervorragend machen.

Herstellung

B.nature I Handmade Soap Coffee Recipe
B.nature I Handmade Soap Coffee Recipe

Die Herstellung der "runde Ecken"-Seife war etwas Aufwendiger. Ich habe mich genau an Christianes Anleitung gehalten. Zunächst musste eine runde Kaffee Seife gemacht werden. Dieser Seifenzylinder wurde dann mit einem selbstgebauten "Seifenschneider" gevirtelt. Die so entstandenen Virtel wurden in eine selbst gebaute Hochkanntform eingepasst und mit heller Seife, nach dem selben Rezept nur ohne Kaffeelauge, befüllt. Die Seitenlänge der selbstgenbauten Hochkanntform entspricht dabei genau dem Durchmesser meiner Acrylglasrohre, die ich für die runden Seifen verwende. Die Hochkantform besteht aus einzelnen Acrylglas Zuschnitten, die man auf Maß bei Acrylglasformen,de* bestellen kann. Dort hatte ich auch damals meine Acrylglas Rohre bestellt. Die Zuschnitte für die quadratische Hochkantform habe ich dann mit Acrylglaskleber zusammengebaut. Damit die Seife später gut aus den Formen kommt, sollten die Böden nicht eingeklebt werden. Diese befestige ich immer mit Isolierband, damit nichts ausläuft. Das funktioniert wirklich ausgezeichnet 😉. Auf den nachfolgenden drei Bildern ist der "Versuchsaufbau" dargestellt. Man erkennt sehr schön, die Aussparung in der Mitte, die dann nur


* Wenn man damit liebäugelt sich eine Form selbst zu bauen, sollte man bei der Bestellung darauf achten, dass man die Zuschnitte aus der Rubrik "Laserzuschnitt" wählt. Die sind dann so glatt, dass die Seiten nahtlos aufeinander passen. Der Sägezuschnitt wäre vermutlich zu grob.

noch mit hellem Seifenleim befüllt werden muss. Ganz rechts im Bild sieht man den Seifenzylinder in der selbst gebauten Schneidehilfe. Das letzte Bild zeigt die fertige Seife direkt nach dem Ausformen. Der Effekt mit dem Rand verschwindet leider, da die braune Seife mit der Kaffeelauge noch nachdunkelt. Eigentlich Schade, denn ich fand das so auch äußerst ansprechend. Hundertprozent perfekt sind die Stücke allerdings noch nicht geworden, da mir bei der Berechnung der Seitenlängen für die Schneidehilfe ein Fehler unterlaufen ist, der mir erst auffiel, als es schon zu spät war. Glücklicherweise fällt es in der fertigen Seife aber kaum auf und ich habe schon neue Zuschnitte bestellt, damit es beim nächsten Mal wirklich zu 100% perfekt wird.

Besonders spannend fand ich die Tatsache, dass die braune Seife mit der Kaffeelauge um einiges weicher ist, als die helle. Also ausreichend hart ist die braune Seife auch, aber die helle Seife ist wirklich knüppelhart geworden. Das ist mir im Besonderen bei den Aufleger Seifen aufgefallen. Diese ließen sich sehr einfach aus der Form lösen, da sie diese am nächsten Tag gar nicht mehr berührten. Ich führe das aber nicht auf die Kaffeelauge zurück, denn bei der hellen Seife habe ich den Flüssigkeitsanteil auf 20% reduziert, damit die Füllung nicht zu sehr "einschrumpft". Es bestünde sonst die Gefahr, dass die Ecken mit der Zeit abbrechen könnten.

Die braune Seife habe ich, obwohl sie ja sowieso braun ist durch den Kaffee, noch zusätzlich mit dem Mica "Creamy Coffee WEB" von Vita von Waldehoe eingefärbt. Das gibt ein unglaublich zarten Schimmer-Glitzer-Effekt, sobald Wasser auf die Seifenoberfläche trifft. Ich liebe solche Spielereien . Beduftet ist das Ganze mit dem PÖ "Vanilla White" von Manske. Das erste Vanille PÖ, welches meine Nase wirklich als angenehm empfindet und es passt absolut hervorragend zum dezenten Kaffeeduft. Angeblich soll es die Seife nicht braun verfärben. Wie man an den Auflegerseifen sieht, färbt es allerdings doch ein klein wenig. Der Seifenleim war wirklich sehr weiß bei der Herstellung. Allerdings ist die Verfärbung im Vergleich zu anderen Vanille Düften, ja geradezu nichtig. Deshalb stört mich das auch herzlich wenig, denn der Kontrast zur braunen Seife ist trotzdem mehr als markant und die Auflegerseifen bekommen dadurch mehr Charme, wie ich finde.

Luxuriöse Kaffeeseife 2.0

Wie bereits erwähnt, herrschte in meinem Seifenlager gähnende Leere bezüglich der Kaffeeseife. Da ich schon immer eine Kaffeeseife mit eher luxuriösen Zutaten machen wollte, nahm ich das gleich zum Anlass, eine weitere Kaffeeseife mit Babassuöl, Sheabutter und vieeeel erstklassigem (und teurem) BIO-Olivenöl aus erster Kaltpressung zu sieden.

Herstellung

Diese Seife sollte etwas besonderes werden. Ich wollte milde Kaffeeseife, daher habe ich, entgegen meiner sonstigen Präferenz, nur 26% anstelle von 28% Babassuöl als Schaumfett verwendet. Die Shea- und die Olivenbutter sorgen für die nötige Härte. Vor allem die Olivenbutter ist, was Härte angeht, ein wahres Wunder in der Seife. Die Kaffeelauge habe ich 1:1 angerührt. Der restliche Kaffee wurde mit einem ordentlichen Batzen Milchpulver verrührt, um auf 25% Flüssigkeitsanteil zu kommen. Durch den hohen Olivenölanteil, ließ sich der Seifenleim mit der 1:1 Lauge ganz wunderbar emulgieren, ohne zu schnell zu dick zu werden. Anschließend kam die restliche Flüssigkeit als "Milchkaffee"-Gemisch in den Seifenleim. Nachdem alles gut emulgiert war, kam auch hier noch etwas von der Farbe "Creamy Coffee WEB" zum Einsatz und das PÖ "Vanilla White" von Manske. Die schönen Einzelformen hab ich das erste Mal bei Tina gesehen. Ihre wunderschöne Ringelblumen-Seife finde ich nach wie vor mehr als fabelhaft. Ich dachte zunächst daran, die Oberfläche mit Gold gefärbtem Seifenleim zu befüllen, allerdings hatte ich dafür dann leider keine Zeit mehr und bin mit dem mini "B"-Stempel als Alternative, trotzdem mehr als

 B.nature I Handmade Coffee Soap with Milk Recipe
B.nature I Handmade Coffee Soap with Milk Recipe

zufrieden. Ein wahrer Glücksfall, dass der Stempel genau in die Mitte gepasst hat. Das der Rand nicht vollständig mit drauf, sondern nur "angedeutet" ist, finde ich irgendwie ziemlich cool 😉.  

Das ist sie also meine Kaffeeseifen-Kollektion für dieses Jahr. Ich hoffe ihr hattet Spaß beim lesen und Fotos anschauen. Ich hab mal wieder viel zu tun und daher verabschiede ich mich an dieser Stelle und sage, wie immer, bis zur nächsten Seife 😉. Bis dahin:

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Gerda Kempers (Freitag, 23 Februar 2018 12:11)

    Liebe Bettie
    Was für eine sehr schöne Kaffeeseifenserie.☕
    Alle drei sind bezaubernd geworden.
    Die mit dem kleinen Herzchen❤so süß.
    Bin mal wieder sehr begeistert von deinen Ideen.❣

    Liebe Grüße
    Gerda

  • #2

    Tina (Freitag, 23 Februar 2018 23:47)

    Liebe Bettie,

    welch ein wunderbarer Einstieg! Kaffeeseifen in so unterschiedlichen Variationen zu bewundern, versüßt mir gerade den Abend ❤❤❤ Die Spiralformkaffeeseife mit dem goldenen B. ist "sooooo schön" anzusehen!!! Danke für die vielen schönen Fotos und Seifen �

    Ganz liebe Grüße
    Tina

  • #3

    Moja (Samstag, 24 Februar 2018 00:49)

    Liebe Bettie,
    Da könnte ich jetzt gar nicht sagen, welche mir am besten gefällt. :-)
    Eine schöner als die andere ❤, eine wundervolle Seifenparade und alle sooo gut zum Thema Kaffee passend, dass die nächste Kaffeeseife gleich auf meiner To Do Liste nach oben gerutscht ist. ;-)

    Liebste Grüße,
    Moja

  • #4

    Andrea (Sonntag, 25 Februar 2018 09:23)

    Ich schließe mich an - wieder wunderschön! Auch die Präsentation ist auch immer wieder ein Gedicht!
    Danke für diese traumhaften Eindrücke!
    LG Andrea

  • #5

    Bettie (Sonntag, 25 Februar 2018 15:01)

    Liebe Gerda,
    Liebe Tina,
    Liebe Andrea,

    ich freue mich wahnsinnig, dass Euch die Seifen so gut gefallen ❤❤❤ Ich danke euch herzlichst für euren Besuch und die lieben Kommentare �

    Liebe Moja,
    vielen Dank. Mir geht das auch immer so � Ich hab so viele Sachen auf der To Do Liste und immer wenn ich eine schicke Seife dazu sehe, rutscht die gleich nach oben auf der Liste. Das passiert nur leider so oft, dass ich mich dann gar nicht mehr entscheiden kann �
    Vielen lieben Dank für deinen Besuch und deinen lieben Kommentar❤

    Es Grüßt Euch alle ❤-lichst,
    Bettie

  • #6

    Mirjam (Montag, 26 Februar 2018 06:47)

    Liebe Bettie,
    oh wow, was für tolle Kaffee-Seifchen ❤️❤️❤️. Mir gefällt die quadratische Form sehr seht gut. Vorallem das Muster (welches meiner Ansicht nach sehr exakt wirkt ;-)). Hast du die quadratische Form auch von dieser Seite und verleimen sie diese auch? Ich hab da nur schon die runden bestellt.
    Dufte Grüsse und guten Wochenbeginn,
    Mirjam

  • #7

    Bettie (Dienstag, 27 Februar 2018 18:32)

    Liebe Mirjam,
    vielen herzlichen Dank ❤. Bei Acrylglasformen, hab ich mir die einzelnen Rechteckzuschnitte bestellt, also 4 Wände und diese dann verklebt. Allerdings habe ich nur 3 Rechtecke fest verklebt und das vierte klebe ich dann immer mir Isolierband dran. Das hat den Vorteil, dass man die Form sowohl hockant als auch als "normale" Form verwenden kann. Die Böden hab ich so bemessen, dass sie genau dem Innenmaß entsprechen. Das hat dann den Vorteil, dass man den Seifenblock mithilfe des Bodens einfach heraus schieben kann, ohne lästige Fingerabdrücke oder Eindruckstellen an den Enden zu hinterlassen �.
    Ich hoffe, dass hilft dir weiter.
    Ich danke dir herzlich ❤ für deinen Besuch und deinen lieben Kommentar.
    Liebe Grüße,
    Bettie

  • #8

    Mirjam (Dienstag, 27 Februar 2018 21:12)

    Liebste Bettie,
    ❤️❤️❤️ danke vielmals ❤️❤️❤️
    Dufte Grüsse, Mirjam

  • #9

    Ece (Donnerstag, 12 April 2018 21:20)

    Hallo liebe Bettie,

    Ich finde Deine Kaffeeseifen sehen allesamt wunderschön und perfekt aus ( wie immer :) �
    Über Deine Info für die Acryglasseite war ich sehr erfreut, da ich mir in nächster Zeit gerne ein Rohr bestellen wollte. Ich bin nur ziemlich überfordert, wenn ich sehe wieviel Auswahl und Größen es gibt. Könntest Du mir einen Tipp geben? Welches hattest Du denn bestellt?

    Liebe Grüße
    Ece

  • #10

    Bettie (Freitag, 13 April 2018 18:46)

    liebe Ece,
    vielen Dank ❤. Ich habe das Rohr mit 6 cm Außendurchmesser. Abzüglich der Materialstärke kommt man dann so in etwa auf 5,5 cm Durchmesser für die Seifen. Für mich ist das eine sehr angenehme Größe. Die Seifen aus Pringelsdosen waren mir einfach immer zu groß.
    Ich danke dir recht herzlich für deinen Besuch und deinen lieben Kommentar ❤.
    Ganz liebe Grüße,
    Bettie