Englische Rose

Herrlich Duftend

B.nature I Handmade Soap
B.nature I Handmade Soap

 

 

Schock - Keine Seife mit Rosenduft mehr im Vorratsschrank đŸ˜”. So geht das natĂŒrlich nicht! Und da RosendĂŒfte immer zum Andicken neigen, sind sie hervorragend fĂŒr Schichtseifen zu gebrauchen 😉.


Ich habe immer eine, aber wirklich immer nur eine! Rosenseife im Regal. Die reicht fĂŒr das ganze Jahr, denn neben meiner Mutti und mir scheint sich sonst keiner meiner Familie fĂŒr den Duft zu interessieren. Nun musste ich aber feststellen, dass ich kein einziges StĂŒck aus dem letzten Jahr mehr hatte. Das konnte ich natĂŒrlich nicht auf mir sitzen lassen und daher habe ich ganz pragmatisch eine Schichtseife in frĂŒhlingshaften Farben gesiedet. In letzter Zeit habe ich auf Pinterest besonders die Seifen mit ungleichmĂ€ĂŸigen Schichten angeschmachtet und wollte es einfach mal probieren. Ich bin begeistert von dem Effekt. Die Seife hat mein Herz sofort erobert. FĂŒr mich stimmt einfach alles. 

B.nature I Handmade Soap
B.nature I Handmade Soap

Die Herstellung

Die Herstellung verlief unkompliziert und flott im HTCP Verfahren. Nachdem der Seifenleim fertig emulgiert war, habe ich ihn einfach in mehrere ungleichmĂ€ĂŸige Portionen aufgeteilt und gefĂ€rbt. Der Duft "English Rose" von Manske dickt zwar an, gibt aber keinen Blitzbeton. Nach der Zugabe bleibt in der Regel immer Zeit den Duft ordentlich einzurĂŒhren und die Schicht unfallfrei zu gießen. Man sollte sich also entsprechend einige Sekunden Zeit lassen, bevor man die nĂ€chste Schicht macht. Damit es noch ein bisschen schneller fest wird, habe ich mittels Pipette einige Tröpfchen "Tea Rose" von Gracefruit hinzugefĂŒgt. Die ersten beiden Schichten erschienen mir noch etwas zu gerade und das war ja nicht das Ziel 😉 Ich hatte mir schon vorher ĂŒberlegt, dass wildes klopfen der Form oder gar die Manipulation mit dem Löffel nicht so, wie soll ich sagen, effektvoll wĂ€re. Der Leim sollte sich seinen eigenen Weg suchen und das ging besser, nachdem ich pro Schicht ein paar Tropfen des schnell andicken PÖs "Tea Rose" zugesetzt hatte. Das Ergebnis ĂŒberzeugt mich, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. ❀ 


Die Seife stand zwei Tage unberĂŒhrt in der Form, weil einfach keine Zeit war sie auszuformen. Als ich dann endlich dazu kam, stellte ich fest, genau die von mir beabsichtige hĂ€rte der Seife erreicht zu haben. Die OberflĂ€che fĂŒhlt sich wirklich wunderbar glatt an - da ist die Kaolincreme sicher nicht ganz unschuldig 😉.

Das Rezept begeistert mich jetzt schon, denn es macht unglaublich feste und helle Seife und es schĂ€umt außerordentlich fluffig-cremig. Irgendwie war es mir ein BedĂŒrfnis ein Rezept fĂŒr harte und glatte Seife zu finden. Ich bevorzuge sonst eigentlich eher mittelharte bzw. etwas weichere Seifen. Irgendwie wollte ich das jetzt mal Ă€ndern - warum auch immer.

Ich bin auf jeden Fall mehr als ĂŒberschwĂ€nglich begeistert von dem Auftreten dieser Seife. FĂŒr mich stimmt einfach alles. Besonders charmant finde ich die ungleichmĂ€ĂŸigen Schichten. Das wollte ich unbedingt einmal probieren und es sieht wirklich großartig aus. Schichtseifen mussten bei mir sonst immer makellos und gerade werden, damit ich zufrieden war. Ich muss gestehen, dass ich von den ungleichmĂ€ĂŸigen Schichten nun vielmehr fasziniert bin - so einfach und doch irgendwie fabelhaft hĂŒbsch. Und weil das so ist, gibt es heute auch ganz viele Bildchen und nicht soviel gequatsche 😋.

Wie man vielleicht merkt, bin ich absolut glĂŒcklich mit meiner Rosenseife 😊 und daher verabschiede ich mich an dieser Stelle, wie immer, und sage bis zur nĂ€chsten Seife.

Bis dahin:

 

 

Nachtrag:

Nun, da ich neulich ja so fĂŒr die Acrylglas-Formen geworben habe, fĂŒhle ich mich verantwortlich diesen Vorfall hier zu zeigen. Meine neue hohe Form, hat der Schichtseife nicht standgehalten. Es sind zwei riesige Risse auf beiden Seiten entstanden â˜č.

Allerdings ist es die erste Form und das erste Mal, dass so etwas passiert ist. Meine quadratischen Formen und die Hochkant-Formen halten nach wie vor einwandfrei. Ich denke ich habe auch eine ErklĂ€rung dafĂŒr. Als ich die Seitenteile angeklebt hatte, schien es mir irgendwie so, dass sie nicht ganz geradestehen. Das wurde bestĂ€tigt, als ich die kurzen Seitenteile einsetzen wollte. Die langen Seiten standen oben nĂ€her zusammen.


Durch die Enden hat sich das automatisch auseinander gedrĂŒckt. Dadurch lag wohl eine Spannung auf den Seiten. Ich schĂ€tze die frische Seife und etwas WĂ€rme von der Verseifungsreaktion, haben ihr ĂŒbriges getan. Der Boden ist noch einwandfrei in Ordnung. Daher werde ich mir zwei neue Seitenteile besorgen und besser aufpassen, beim zusammenkleben 😉. Ich muss mich außerdem fĂŒr die Seifenverschmiere entschuldigen, aber ich befĂŒrchte ein Abwaschen wird die Form nicht mehr ĂŒberstehen 😕.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Moja (Mittwoch, 11 April 2018 21:49)

    Liebe Bettie,
    da passt echt alles zusammen. ❀❀❀
    Die Farbauswahl gefÀllt mir meeeega gut und ich finde sie super passend zum Rosenduft!
    Eine unglaublich sĂŒĂŸe und ansprechende Seife hast Du da erschaffen. ❀

    Liebe GrĂŒĂŸe,
    Moja

  • #2

    Bettie (Freitag, 13 April 2018 19:22)

    Liebe Moja,
    vielen ❀-lichen Dank ïżœ. Ich bin wirklich zufrieden mit dem Schnubbelchen und freue mich jedesmal, wenn ich in mein Seifenregal blicke. Solche seifen sind einfach immer die Schönsten ❀.
    Vielen lieben Dank fĂŒr deinen Besuch und deinen lieben Kommentar.
    Ich wĂŒnsche dir ein entspanntes und seifiges Wochenende.
    Ganz liebe GrĂŒĂŸe,
    Bettie