· 

B. silky & smooth

Mango Smoothie in Neuauflage

B.nature I Handmade Soap B.silky smooth
B.nature I Handmade Soap B.silky smooth

Ich habe meine alten Rezepte durchforstet und meine alten Blogartikel um ein paar NachtrÀge ergÀnzt. Dabei ist mir mein B.Mango Smoothie Rezept aufgefallen, dass wirklich tolle, cremige und zartschmelzende Seife abgegeben hatte. Als nÀchstes musste ich feststellen, dass ich gar kein Exemplar dieses Rezetps mehr habe und das wollte ich unbedingt Àndern.

Die damalige Variante gefiel mir sehr gut. Trotzdem möchte ich zur Zeit etwas weniger Schaumfette einsetzen und so habe ich eine winzig kleine Anpassung vorgenommen. Der Anteil an Kokosöl wurde zugunsten des Rizinusöls um 2 "Prozentchen" verringert. Seide, als hauptsĂ€chlicher Zusatz und Namensgeber musste natĂŒrlich bleiben und so habe ich den Anteil von 0,2% auf 0,5% (das entspricht 2g auf 400g GFM) erhöht. Als Zusatz ist dieses Mal Natriumlaktat in der Seife gelandet, fĂŒr die ersten Gehversuche zunĂ€chst mit 2% bezogen auf die GFM. Das hatte einen praktischen Grund: Ich wollte meine gerade frisch zugeschnittenen ovalen Rahmeneinleger ausprobieren. Durch den Zusatz von Natriumlaktat lĂ€sst sich die Seife nicht nur leichter ausformen, die Einleger lassen sich auch sehr viel besser von der Seife lösen. Unter den Silikoneinlegern ist die Seife nicht mehr klebrig und man kann die „MĂ€ttchen“ sehr schön ablösen, ohne den Rahmen oder die Seife darunter zu beschĂ€digen. ErwĂ€hnenswert ist dabei, dass sich die Seife trotzdem hervorragend stempeln lĂ€sst. Da ich noch nicht so genau wusste, wie sich das Natriumlaktat mit den anderen ZusĂ€tzen vertrĂ€gt, habe ich sie bei dieser Seife einfach weggelassen. Auf der Rezepttafel sind sie aber als optional aufgefĂŒhrt.

Rezept

B.nature I Handmade Soap Recipe B.Silky & Smooth
B.nature I Handmade Soap Recipe B.Silky & Smooth

Bei der Herstellung habe ich ein spontanes Experiment gewagt. Ich wollte die Seife eigentlich nach dem normalen CP Verfahren sieden – also so richtig mit aufschmelzen, alles auf die selbe Temperatur bringen, warten, etc. ABER: Als ich sah, dass die Lauge nach dem auflösen der Seide immer noch eine Temperatur von 73°C anzeigte, kam mir der Gedanke, dass Ganze durch eine halbe HTCP-Verseifung zu beschleunigen. 73°C ist zwar noch recht warm und die Schmelzpunkte der festen Fette wĂ€ren ja damit abgedeckt. Allerdings sinkt die Temperatur natĂŒrlich drastisch, sobald die warme Lauge auf die 22°C kalten Fette trifft. Ich wollte nicht riskieren, dass ungelöstes Fett zurĂŒckbleibt, immerhin enthĂ€lt das Rezept 46% feste Fette. Also habe ich kurzerhand beschlossen, das Kokosöl und die Sheabutter fĂŒr ca. 30 Sekunden in der Mikrowelle anzuschmelzen. Sie waren warm und ein winziges bisschen hatte sich auch schon in den flĂŒssigen Zustand begeben. Die Lauge hatte derweil weitere 2 Grad verloren und lag damit bei 71°C. Die Lauge kam direkt in die etwas angeschmolzenen Fette und löste diese zwar gemach aber zuverlĂ€ssig auf. Allerdings wurde das SĂŒppchen etwas dicke, also war es auch höchste Zeit 

 


die Öle dazu zugeben. Das Natriumlaktat und das TiO2 hatte ich zuvor in die Öle pĂŒriert. Nachdem alles gut emulgiert war, kam noch der Duft „My Karma“ von Manske dazu und alles konnte in die Form gegeben werden. Besonders spannend war die Temperaturbeobachtung. Die Raumtemperatur betrug 20°C. Der frische Leim zeigte 40-41°C. Anschließend habe ich ein Thermometer außen an der Form angebracht und die Seife ausnahmsweise mal mit einem Frottiertuch und einer Microfaserdecke isoliert - mach ich sonst nicht, aber irgendwie hatte ich so ein GefĂŒhl đŸ€”. Die Temperatur fiel bis auf 26°C und blieb auch so fĂŒr die nĂ€chsten beobachteten 5 Stunden. Am nĂ€chsten Morgen zeigten sich 23°C (ca. 13 h spĂ€ter). Ich wollte die Seife direkt ausformen, aber irgendwie war da dieses GefĂŒhl schon wieder ... ich gab der Seife also noch Zeit und ließ sie weiter unter der Decke. Die 23°C unter der Decke hielten sich fĂŒr weitere 10 h – nicht mehr und nicht weniger. Das fand ich dann doch recht bemerkenswert. Abends habe ich sie dann doch ausgeformt und es war deutlich spĂŒrbar das die StĂŒcke noch nicht die RT erreicht hatten, auch wenn es nur ganz wenig Temperaturunterschied war. Ich war mir sicher, am darauffolgenden Tag Sodaasche vorzufinden und wie man auf den Fotos gut sieht, habe ich das auch. Die Seife war einfach noch nicht fertig. Sie ist sehr kĂŒhl geworden und verseifte langsam, ich habe mich eingemischt und das ist nun die Strafe. Unter uns gesagt finde ich das aber nicht so schlimm, irgendwie wirken die StĂŒcke dadurch charmanter, wie ich finde (naja ich muss mir das natĂŒrlich schön reden 😉 😜).

Stempeln leicht gemacht

Stempeln ließ sich die Seife mehr als nur hervorragend. FĂŒr die Gummistempel aus dem Leitz-Stempelset brauchte man nur ganz wenig Druck. Witzigerweise passte der ovale Stempel genau in den Rahmen, obwohl ich das gar nicht vorher geprĂŒft hatte 😃 die Idee kam mir erst als ich die Seife ausgeformt hatte.

UrsprĂŒnglich wollte ich meinen B. nature-Stempel verwenden, der auf meinem TeststĂŒck aber auch ganz hervorragend funktioniert hat. Besonders interessant dabei: Man brauch keinen Alkohol und keinen Mica! Der Stempel lĂ€sst sich wirklich ganz einfach wieder aus der Seife herausziehen. Die SeifenoberflĂ€che ist durch das Natriumlaktat und das TiO2 (so meine Vermutung) nicht klebrig oder gummiartig und recht 
 naja, wie soll ich sagen 
. „trocken“. Die OberflĂ€che ist fest und fĂŒhlt sich auch so an, aber die Stempel gehen rein wie Butter und kommen auch genauso wieder heraus.

Und so kommt der ovale Rahmen auf die Seife

Die ovalen Rahmen sind genauso auf die Seife gekommen, wie die Rechteckigen (siehe HIER). Beim Zurechtschneiden der Silikonmatte ist in jedem Fall eine Nagelschere von Vorteil. Mit der gebogenen Klinge kriegt man beim schneiden gut die Kurve 😜. Allerdings ist der Rand auch nicht so glatt ausgeschnitten, wie bei den Rechtecken – da konnte ich ja ein Lineal und ein scharfes Cuttermesser benutzen.

Hin oder Her: Die ovalen Einleger gefallen mir absolut und in jeder Hinsicht ganz hervorragend. Die Seife ist fĂŒr mich optisch wirklich ein Augenschmaus geworden – trotz Sodaasche. Sie duftet herrlich nach „My Karma“ von Manske. Der Duft lĂ€sst ein richtiges Spa-GefĂŒhl in mir aufkommen und so bin ich einfach hin und weg von den neuen B. silky smooth - StĂŒcken. 

So, und da ich gerade noch an einem weiteren Seifen-Projekt tĂŒftele 😜 sage ich, wie immer an dieser Stelle, bis zur nĂ€chsten Seife und:

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Moja (Dienstag, 22 Mai 2018 23:42)

    Liebe Bettie,
    mit der Idee der Rahmeneinleger bei dieser und auch bei Deiner letzten Seife hast Du mir einen kleinen Traum erfĂŒllt. ❀❀❀
    Ich liiiieeeebe diese Rahmen und wenn ich darf, wĂŒrde ich das gerne irgendwann mal aufgreifen. :-)
    Auch die Farbe und OberflĂ€che der Seife sieht einfach traumhaft aus. ❀
    Ähnelt der Duft dem "Karma" von Lush? Du hast mich jetzt neugierig gemacht. ;-)

    Gratuliere zu diesem Traum-Seifchen und sei lieb gegrĂŒĂŸt,
    Moja

  • #2

    Bettie (Mittwoch, 23 Mai 2018 14:39)

    Liebe Moja,
    da freue ich mich aber besonders ❀ Vielen Dank. Nachmachen ist ausdrĂŒcklich erwĂŒnscht ïżœ sonst hĂ€tte ich ja auch nicht verraten wie es geht. Ich habe mir gedacht, dass es dem ein oder anderen vielleicht ja genauso geht wir mir und sich darĂŒber freut. Ich finde diese Rahmen einfach total Nobel und wollte sowas schon lange haben, daher kann ich dich sehr gut verstehen. Auf die Idee es mit Einlegern zu versuchen, haben mich die Clear Stamps gebracht ïżœ .
    Ob der Duft dem von "Lush" Àhnelt kann ich nicht sagen, da ich den von "Lush" nicht kenne, könnte mir aber vorstellen, dass der Name das wohl andeuten könnte.
    Ich danke dir herzlich fĂŒr deinen Besuch und deinen lieben Kommentar.
    Ganz liebe GrĂŒĂŸe,
    Bettie

  • #3

    Tina (Samstag, 26 Mai 2018 09:43)

    Hallöchen liebe Bettie,

    boaahh das war jetzt richtig spannend die Abhandlung deiner
    neuesten "Kreation" zu lesen ...... Und ich muss sagen, ich
    könnte es schon von den Inhalten kaum abwarten dieses
    SCHMUCKSTÜCK anzuwaschen ❀❀❀
    Die Optik ist wunderschön klar und so reinweiß, die Soda-
    asche siehst glaube ich nur du ;-D
    Wenn ich nicht noch so viele PÖ`s und ÄÖ hĂ€tte, wĂŒrde
    ich den Duft sofort auf die Bestellliste setzen . somit
    lasse ich Moja den Vortritt und bin schon sehr gespannt
    auf das Duftergebnis - ob Lush oder nicht :)

    Ganz liebe GrĂŒĂŸe und ein wunderschönes Wochendende wĂŒnscht
    TINA

  • #4

    Bettie (Donnerstag, 31 Mai 2018 16:04)

    Liebe Tina,
    hab vielen Dank ïżœ. Leider hat das PÖ mittlerweile leicht ins beige verfĂ€rbt. Ich hoffe es wird nicht noch dunkler, aber duften tut es immer noch gut. Wir haben einen Lush-Laden in der Stadt. Ich glaub ich gehe da einfach mal hin und nehme eine Nase von dem besagten Duft ïżœ.
    Ich danke dir herzlich fĂŒr deinen Besuch und deinen Kommentar liebe Tina.
    Ganz liebe GrĂŒĂŸe,
    Bettie