· 

Sommerseifchen

In frischen Farben mit Mohn.

B.nature I Handmade Summer Soap
B.nature I Handmade Summer Soap

Seifchen die frisch duften und ebenso frisch aussehen mag ich im Sommer besonders. ❤


Der frische Duft der Seife ist im Sommer ein besonderes Vergnügen, vor allem wenn man etwas kälteres Wasser zum Duschen nimmt. Das kann nach einem heißen Tag in der Sonne wirklich wohltuend und entspannend wirken.

Meine Sommerseifchen bekommen normalerweise immer einen höheren Anteil an Distelöl. Ich hatte mir für dieses Jahr vorgenommen mehr mit Sonnenblumenöl HO zu machen, da ich bei den Distelöl HO Seifen immer recht viel Kreide beklagen musste. Nun habe ich im Buch von Petra Neumann in Bezug auf die High Oleic Sorten ein paar tolle Tipps gefunden und wollte daher unbedingt Sonnenblumenöl HO als größere Ölkomponente ausprobieren. Außerdem sollte der Leim für die Schichtseifen mit Mohn und für den Tigerswirl schön lange flüssig bleiben. Das Rezept ist eine einfache Kombi aus Sonnenblume HO, Kakaobutter, Palmkern Öl und etwas Rizi. Nachdem ich in meinem Schrank noch wasserlösliche Pigmente von D&C gefunden hatte, kam mir die Idee, dass ich ja auch mal wieder ein paar gut durchgegelte Seifen machen könnte. Die Farben brauchen nämlich eine, damit sie gut zur Geltung kommen.

Gegelt haben sie, leuchten tun sie auch und ich freue mich über die Maßen😊. Die Grüne (Green Tea & Aloe) und die Gelbe (Light & Tight) enthalten etwas Mohn im ungefärbten SL. Zusätzlich ist in der Grünen noch Aloe Vera Gel enthalten. Das Aloe Vera Gel zusammen mit einem ölsäurereichen Rezept macht einfach einen total angenehmen, leichten Schaum. Beduftet ist sie mit einer Mischung aus "Black Tea & Lemon" (Scent Perfique) und "White Tea" (Manske).

Die Gelbe duftet herrlich nach einer Mischung aus dem PÖ Mango (Manske) und „Tangerine, Grapefruit & Lime“ (Scent Perfique). Der Scent Perfique Duft kommt aus der Flasche wirklich lecker, allerdings ist in meiner letzten Seife nur der Geruch nach Klostein übriggeblieben, weshalb ich es mit Mango kombiniert habe. DAs passt aber ausgesprochen gut zusammen. Die Letzte im Bunde ist Pink (Like Raspberry) und ist mit „Like me all over“ (Manske) beduftet. Die Seife hat ihren Namen, weil mich das PÖ an einen Himbeer-Vanille Duft erinnert. Nun, vanillig und himbeerig sieht sie auch aus.

Herstellung

Hier gab es keine besonderen Vorkommnisse. Die Seifen wurden alle im HTCP-Verfahren hergestellt und allesamt Mischverseift. Erwähnenswert ist, dass ich bei der grünen etwas Wasser von der Laugenflüssigkeit abgezwackt habe, um den Aloe Vera Extrakt zu lösen, der dann als Aloe Gel direkt mit in den SL gewandert ist. 

Die Farben

Ganz wichtig bei den Farben: Weniger ist mehr! Fichtennadelgrün ist ein unheimlich schöner Ton, wie ich finde. Ich habe 0,2 g in ca. 2g Wasser gelöst. In den SL habe ich davon aber nur 15 Tropfen mit der Pipette gegeben und das Farbergebnis ist unglaublich geworden. Bei Dark Pink hätte es sogar noch weniger sein dürfen. Auch hier habe ich 0,2 g in 2 g Wasser lösen wollen. Das war nicht erfolgreich! Erst als ich weitere 8 g Wasser dazugegeben hatte, konnte sich das Pigment vollständig lösen. In den SL habe ich dann sage und schreibe 6 Tropfen aus der Pipette gegeben. Das Ergebnis überzeugt mich total, es hätte kein Tropfen mehr sein dürfen. Das Pigment Gelb extra von Behawe habe ich nach dem gleichen Schema mit Wasser angerührt. Im Seifenleim sind dann 10 Tropfen aus der Pipette gelandet und das Farbergebnis ist wirklich sagenhaft schön. Einziges Manko bei der gelben Schicht war, dass der SL nach Zugabe des PÖs irgendwie grieselte und sich die Farbe dadurch scheinbar nicht gleichmäßig verteilen konnte.


Die Gelphase...

...bringt diese Farben erst so richtig zum strahlen. Die gelbe Seife hatte allerdings keine. Ich habe sie nur isoliert und gehofft, dass die Farbe trotzdem schön rauskommt. Man sieht wirklich sehr schön den Unterscheid von gegelter zu nicht gegelter Seife. Die ungefärbte Schicht mit Mohn und die mit Tio2 gefärbte Schicht strahlen bei der Gelben reinweiß. Bei den anderen beiden Seifen ist die obere TiO2 gefärbte Schicht sehr viel dunkler, wobei ich bei der "Green Tea & Aloe" Seife mehr TiO2 verwendet habe als bei der "Like Raspberry", was man auch sehr gut sieht.

Das dünne Randstück der "Like Raspberry" habe ich mal direkt ins Fenster vor die Sonne gestellt und man sieht sehr schön diese leichte Transluzenz, die gegelte Seifen bekommen. Da sieht man sogar noch ein paar Krümelchen des TiO2 durchscheinen. Die beiden Gegelten sind direkt nach dem einformen für 1 h bei 55°C (+/-5°C) im Backofen gewesen. Ich habe die Temperatur von Zeit zu Zeit anhand eines im Backofen platzierten Thermometers überprüft und ggf. mal nachgeheizt. Nachdem ich den sich ausbreitenden Gelkern ausmachen konnte, habe ich die Seife aus dem Backofen genommen und unter eine Decke gestellt. Nach 24 h konnte ich alles ausformen, schneiden und sogar stempeln. Dabei konnte ich feststellen, dass der Gebrauch von Alkohol zum stempeln auf den gegelten Seifen wirklich angebracht ist. Ohne Alkohol blieb etwas Seife an den Stempeln hängen, mit Alkohol eben nicht. Die Alkohol-Reste ließen sich prima mit einem weichen Tuch abtupfen.

Schon seit laaaaanger Zeit habe ich keine durchgegelte Seife mehr gemacht. Daher bin ich bei diesen Schätzchen besonders gespannt auf das erste Anwaschen, auf das ich dank der Gelphase ja nun nicht all zulange warten muss. Die frischen Farben und die frischen Düfte bringen ein richtiges Sommerfeeling in mein Seifenregal.

 

Und da mich das auf den Geschmack gebracht hat verabschiede ich mich an dieser Stelle an die Siedetöpfe, und sage, wie immer, bis zur nächsten Seife. Bis dahin:

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Moja (Freitag, 01 Juni 2018 21:43)

    Liebe Bettie,
    diese leuchtenden Farben machen richtig gute Laune, Du hast das Thema Sommerseifchen auf den Punkt getroffen. Sehr, sehr schöne Seifen sind Dir wieder mal gelungen! ❤❤❤

    Liebste Grüße und ein schönes Wochenende,
    Moja

  • #2

    Bettie (Samstag, 02 Juni 2018 17:22)

    Liebe Moja,
    vielen herzlichen Dank ❤. Ich freue mich, dass dir die bunten Seifchen gefallen. Mittlerweile hab ich die Grüne auch schon angewaschen und bin beeindruckt vom Schaum. Ich hatte ganz vergessen, wie willig und üppig gegelte Seifen schäumen. Es ist doch immer wieder witzig, das man irgendwie schon so viele Seifen gemacht hat und ständiig feststellt, dass man irgendwelche Dinge schon wusste und wieder vergessen hat. Passiert mir in der letzten Zeit öfter �.
    Ich wünsche dir auch ein entspanntes Wochenende und sage vielen herzlichen Dank für deinen Kommentar und deinen Besuch.
    Ganz liebe Grüße,
    Bettie

  • #3

    Tina (Donnerstag, 07 Juni 2018 06:15)

    Hallo liebe Bettie,

    deine frischfröhlich bunten Sommerseifchen sind einfach WUNDERSCHÖN ❤
    ❤❤ anzuschauen, da kann man bei dieser Hitze gar nicht genug davon
    bekommen!!
    Sehr wertvoll deine Erklärung mit den wasserlöslichen Farben. Die Dosierung
    mit der Pipette ist schön übersichtilich :))

    Ganz liebe Grüße
    TINA

  • #4

    Bettie (Samstag, 09 Juni 2018 18:13)

    Liebe Tina,
    vielen Dank für das liebe Kompliment ;-). Ja das mit der Dosierung dieser DC Farben ist ja so eine Sache, vor allem weil beispielsweise Dark Pink auch mal ganz gern durch die Seife diffundiert - was ja nicht schlimm ist - wenn man das möchte oder einplant. Das ist auch der Grund weshalb ich bei der pinken Seife, die zweite Schicht nicht gefärbt habe, so fällt es gar nicht auf, sollte die Farbe etwas wandern ;-)
    Ich danke dir gaaaanz herzlich für deinen Besuch und deinen lieben Kommentar.

    Ganz liebe Grüße,
    Bettie