· 

Schichten in Schichten

6 Seifen am Stück

B.nature I Handmade Soap
B.nature I Handmade Soap

Übung macht den Meister

Man bestaunt im Netz ja immer wieder wirklich akkurate Seifen sei es geschichtet oder geswirlt. Allen Anfängern kann ich versichern: Da steckten jede Menge Erfahrung, Übung, Schweiß und auch Rückschläge drin. Moja hat es neulich sehr schön ausgedrückt bei ihren Kordelseifen: Am Anfang will man nur perfekte Seifen und irgendwann möchte man mal eine rustikale oder absichtlich unperfekte Seife machen und dann bekommt man das nicht mehr hin. Mir ging es am Anfang genauso. Ich glaubte, jede Seife müsste gleich auf Anhieb funktionieren und die Designs sollten sensationll-superchic sein. Bevor man an Designerseife denkt, sollte man sich informieren, viel lesen und am allerwichtigsten AUSPROBIEREN. Da ich in letzter Zeit jede Menge probiert und getüftelt habe, möchte ich meine Übungsseifchen auch einfach mal zeigen. Schließlich sind es die wirklich wichtigen Seifenstücke, aus denen man lernt.

B.nature I Handmade Lavender Soap
B.nature I Handmade Lavender Soap

Ge-schichten

Ob gerade oder unregelmäßige Schichten, alles hat seine Tücken. Das geht beim Rezept los und endet bei der Wahl des Duftes. Im letzten Beitrag hatte ich ja bereits erwähnt, dass man für gerade Schichten unbedingt ein Rezept wählen sollte, dass laaaaange flüssig bleibt, da man je nach Schichtumfang mitunter etwas länger beschäftigt ist. Wenn man mit einem Blitzbeton PÖ arbeiten möchte, bietet es sich außerdem an sehr kalt zu arbeiten, beispielsweise via RTCP-Verfahren.

Natürlich führen, auch bei der Schichtseife, unterschiedliche Wege nach Rom. Es muss nicht immer die Blitzbetonmethode sein. Man kann den Seifen-Batch auch vorher teilen und jede Schicht separat anrühren. Das hat den Vorteil, dass man jedes PÖ nehmen kann, also auch nicht andickende, es ist gemütlicher aber auch zeitintensiver. Im Internet wird man dazu schnell fündig beispielsweise HIER. Dieses Video ist sehr schön, um die Gießtechnik zu sehen und dieses Video zeigt die Vorgehensweise beim vorherigen Aufteilen des Seifen-Batches.

Lavender Silk & Green Erath

B.nature I Handmade Lavender Soap
B.nature I Handmade Lavender Soap

Bevor ich die recht gelungenen Schichten bei der Blackpearl und der Green Apple hinlegen konnte, war einiges an Übung nötig. Dabei sind eine herrlich duftende Lavendelseife und eine ebenso lecker duftende Olivenölseife entstanden.

Ich bin ja nicht der geduldigste Mensch 😉. Meine Methode ist bisher, die Wartezeit auf ein Minimum zu reduzieren, indem ich andickende oder gleich Blitzbeton PÖs verwende. Oft hat dies zur Folge, dass die Seifen gelen. Das ist auch nicht unbedingt schlecht, denn sonst kann es gut sein, dass einem die Schichten auseinanderfallen. Nimmt man reinen Blitzbetonbeschleuniger zum beduften, kann es sein, dass die Seife diese merkwürdigen, meist helleren Schlieren bekommt, die man bei der grünen Seife sehr gut sieht. 

B.nature I Handmade Soap
B.nature I Handmade Soap

Die Lavendelseife duftet natürlich herrlich frisch und ist mit einer Mischung aus Lavandin grosso + Apfelblüte beduftet. Entstanden ist die Seife nach dem "White Pearl" Rezept mit reichlich Tussah-Seide. Ich bin auf den Unterschied zum Originalrezept ohne Seide schon sehr gespannt. Auch die grüne Seife ist nach dem Rezept entstanden, wobei ich das Soblu HO komplett gegen helles Bio-Olivenöl ausgetauscht und alle Zusätze bis auf das Natriumlaktat weggelassen habe. Gefärbt ist sie mit Nicosia grün. Auch hier bin ich schon sehr auf den Anwaschtest gespannt, auch wenn mich diese "Blitzbeton-Schlieren" optisch ein bisschen nerven.

B.nature I Handmade Soap
B.nature I Handmade Soap

Das ist natürlich kein Beinbruch. Es sieht nur eben nicht so chic aus. Damit die Schichtseifen also möglichst gerade und "schlierenfrei" aus der Form kommen, verwende ich PÖ Mischungen, wie ich HIER schon beschrieben hatte. Bei der grünen Seife ist mir die Mischung allerdings etwas um die Ohren geflogen. Ich hatte über den Duft Morning Dew gelesen, dass er brav sei. Der Duft Bluebell Glade sollte zügig andicken. Also mischte ich 2 Teile Morning Dew mit 1 Teil Bluebell Glade und der Blitzbeton ging aber gerade noch so in die Form. Schade – ich hatte beim lesen übersehen, das bei dem Duft Morning Dew die Version von Gracefruit gemeint war. Das von mir verwendete PÖ Morning Dew war aber die Eigenmarke von Vita von Waldehoe. Also Obacht und weiter probieren. So ist die folgende Seife entstanden. 

Blue Pearl

B.nature I Handmade Blue Pearl Soap
B.nature I Handmade Blue Pearl Soap
B.nature I Handmade Blue Pearl Soap
B.nature I Handmade Blue Pearl Soap

Ich habe Bluebell Glade nochmal mit dem ursprünglichen "White Pearl" Rezept geschichtet und keine Probleme gehabt. Das PÖ hatte ich mit 10 g Soblu HO vermischt, in den Leim gegeben und kräftig eingerührt. Der Leim war immer noch sehr flüssig und ich konnte ihn bequem bis zum letzten Tropfen in die Form gießen. Nach einer Wartezeit von ca. 5 Minuten war die Schicht dann fest und ich konnte weiter machen. Seife nach 24 h ausgeformt + äußerst gerade Sichten = glückliche Bettie. Die Farbe Delphinium WEB passt meines Erachtens ganz hervorragend zum Duft des Hasenglöckchens.

Pink Pearl

Nachdem der erste Teil der Übung absolviert war, wollte ich mich quasi "verdünnisieren". Nein – nicht weglaufen – nur dünnere Schichten. Nach den vorhergehenden Seifen hatte ich einen guten Überblick, wie eine PÖ-Mischung sein müsste, um den Leim so lange flüssig zu halten, bis sich eine dünnere Schicht in der Form gleichmäßig verteilt hat. Ich habe zunächst moderat angefangen, wie man auf dem folgenden Foto sieht.

B.nature I Handmade Pink Pearl Soap
B.nature I Handmade Pink Pearl Soap

Auch diese ist nach dem "White Pearl" Rezept entstanden, wobei ich das Soblu HO anteilig gegen etwas Mandelöl ausgetauscht und Tussah-Seide verwendet habe. Die Schichten sind schön gerade geworden und die dünnere hatte genau die richtige Größe, damit der Leitz-Gummistempel reinpasste. Dann ließ die sich auch noch sowas von hervorragend stempeln, dass ich einfach nur glücklich und zufrieden war. Gefärbt ist sie mit Fuchsia WEB - diese Farbe habe ich noch nie "pünkchenfrei" in die Seife bringen können - aber irgendwie gefällt mir das bei diesem Exemplar. Beduftet ist sie mit einer Mischung aus Grapefruit & Basil, Japanese Grapefruit und Apfelblüte.

B.nature I Handmade Pink Pearl Soap
B.nature I Handmade Pink Pearl Soap

Die dünnen Schichten sind sehr schön geworden, wie ich finde - ABER: Es geht noch dünner! - dachte ich mir. Ich wollte die Menge des Leims, bei der nächsten Seife einfach mal halbieren und schauen was passiert. Dabei ist die folgende Olivenölseife Seife entstanden. 

Summer Olive

B.nature I Handmade Olive Oil Soap
B.nature I Handmade Olive Oil Soap

Die hatte mir ein paar Scherereien gemacht. Sie ist nach dem Rezept der "Sommerseifchen" entstanden. Das Soblu HO habe ich dabei komplett gegen natives Bio-Olivenöl ausgetauscht. Die erste größere Schicht hatte zu wenig PÖ abbekommen, weshalb das Andicken eine gefühlte Ewigkeit dauerte (mein Mann hatte in der Zeit Wäsche abgehängt und aufgehängt, den Abendbrotstisch gedeckt und scharrte mit den Hufen vor Hunger, während ich verdattert auf die erste Schicht der Seife wartete). Irgendwann konnte es dann aber weitergehen. Die Schichten sind nicht sehr gleichmäßig geworden, da das PÖ dann schneller andickte, weil der Leim einfach schon so lange stand. Leider hängen die Schichten bei dieser Seife etwas durch. Ich nehme an, die erste Schicht war noch nicht fest genug beim gießen der Nächsten. So konnte ich das natürlich nicht stehen lassen und da ich die dünnen Schichten noch weiter üben wollte, musste eine sechste Seife her.

Plumeria Pearl

B.nature I Handmade Plumeria Soap
B.nature I Handmade Plumeria Soap

Wie auch die vorherigen Seifen ist diese nach dem "White Pearl" Rezept entstanden, weil es damit einfach besonders gut geklappt hat. Zusätzlich ist auch hier wieder viel Tussah-Seide drin. Gefärbt ist sie mit Caput Mortuum und beduftet, wie der Name schon erahnen lässt, mit Plumeria von Manske. Was ich bei dieser Seife feststellen konnte war, dass man für eine dünne Schicht (je nach Form natürlich) tatsächlich weniger Leim benötigt, als man sich vorstellen kann. Ich empfand diese Schichten noch halbwegs komfortabel zu gießen, bei einer moderat andickenden PÖ Mischung aus Plumeria und Apfelblüte, die in den dünneren Schichten natürlich sehr gering dosiert ist.

 

 

Schichten in Schichten

Alle Seifen sind im RTCP-Verfahren entstanden. Das hatte, neben der kalten Temperatur,  den Vorteil, dass ich alles in Ruhe vorbereiten konnte. Auf dem Bild oben, sieht man die letzte Warteschleife der Summer Olive und Plumeria Pearl Seifen. Für das RTCP-Verfahren werden die geschmolzenen Fette mit den Ölen zusammen gegeben und über Nacht abgekühlt, sodass sie am nächsten Tag Raumtemperatur haben. Das Natriumlaktat gebe ich immer an dieser Stelle schon in die Ole/Fette, damit das ganze Gemisch die gleiche Temperatur hat. Die Lauge steht ebenfalls zum abkühlen bereit. Man sieht sehr schön die aufgelöste Seife oben auf schwimmen. Kurz vor "Schichtbeginn" rühre ich beides nochmal ordentlich durch. Auch die PÖ Mischungen bereite ich schon am Vorabend oder auch einige Tage vorher vor. Ich hatte den Eindruck, dass sich die Duftmischungen während der langen Wartezeit irgendwie, ja sagen wir, "entwickeln". Zwischen den Schichten, freut man sich dann, wenn endlich eine Seife ausgeformt und geschnitten werden kann.

Ich muss ja gestehen, dass war ein ganz schönes Brett. Aber ich kann auch einfach nicht anders. Wenn ich erstmal im "Experimentier und Probier"-Modus bin, vergesse ich Zeit und Termine. Die Hartnäckigkeit ist manchmal anstrengend, aber wenn ich mir die Schicht-Parade im Reiferegal so anschaue, ist das vergessen und die Freude ist umso größer. Die dünnen Schichten in Kombination mit dem Stempel gefallen mir irrsinnig gut und auf die ganz dünnen Streifen bin ich fast ein bisschen Stolz. 

Ich konnte allerdings in der Zwischenzeit auch schon feststellen: Es geht noch dünner!!!! Das ist dann aber eine andere Ge-Schichte. Bis dahin:

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Christiane (Samstag, 30 Juni 2018 16:44)

    Ich bin g'rad a bissl schmähstad...
    Liebe Grüße, Christiane

  • #2

    Christiane (Samstag, 30 Juni 2018 16:50)

    Naja, ned ganz schmähstad...
    Die "Blue Pearl" ist einfach nur perfekt. So gut!!!! ❤️❤️❤️ und ❤️❤️❤️ und ❤️❤️❤️!!!
    Ja und die "Plumeria Pearl"... ❤️❤️❤️ und ❤️❤️❤️ und ❤️❤️❤️!!!
    Liebe Grüße, Christiane

  • #3

    Bettie (Samstag, 30 Juni 2018 17:26)

    Liebe Christiane,
    Ich musste das Wort "schmähstad" erst einmal googeln ;-) Mir bleibt nur zu sagen: Ein gaaaanz herzliches ♥ Dankeschön :-* ich bin mit all den Seifen auch mehr als glücklich und freue mich sehr, dass sie dir gefallen.
    Hab ganz lieben Dank für deine herzlichen Worte.
    Ganz liebe Grüße,
    Bettie

  • #4

    Moja (Montag, 02 Juli 2018 17:55)

    Liebe Bettie,
    rate mal, was gerade auf meiner Seifen-To-Do-Liste gelandet ist? :-)
    Ich hab definitiv zu wenig Schichtseifen!!! *lol
    Was für ein Siedemarathon, Hut ab! ❤❤❤
    Da ist ja eine schöner als die andere, ich bin schwer begeistert! ❤

    Liebe und ganz geflashte Grüße,
    Moja

  • #5

    Claudia (Dienstag, 03 Juli 2018 15:00)

    Wow Bettie!
    Da hast du dich aber wieder mal selbst übertroffen.
    Vor allem die Seife mit den dünnen Schichten find ich zum Niederknien schön!
    Wobei ich tatsächlich keine von mir weisen würde.
    Ganz liebe Grüße Claudia

  • #6

    Bettie (Dienstag, 03 Juli 2018 15:32)

    Liebe Moja,
    bestimmt eine Schichtseife � Ich kann es verstehen, denn die gehen auch einfach immer und sehen immer schmuck aus, selbst wenn es mal nicht ganz gerade ist (wo wir schon fast wieder bei Rustikal wären �).
    Ich danke dir ganz herzlich ❤ für deine lieben Worte und deinen Besuch.
    Ganz liebe Grüße zurück,
    Bettie

    Liebe Claudia,
    ich fühle mich geehrt ❤ und freue mich sehr, dass dir die Schmuckies gefallen. Hab vielen herzlichen Dank für deinen Besuch und deinen lieben Kommentar ❤ .
    Ganz liebe Grüße zurück,
    Bettie

  • #7

    Maria (Montag, 23 Juli 2018 11:30)

    Bettie, Bettie, Bettie - du betörst mich mit deinen herrlichen Seifen ❤️❤️❤️

    Mein ganzes Tagesprogramm hast DU durcheinandergebracht und meine Gedanken kreisen alle um deine wunderschönen Schätze, hach, ich bin verliiiiebt ❤️❤️❤️❤️

    Würdest du mir - vielleicht hast du das ja irgendwo schon geschrieben - verraten, wie du die Buchstaben stempelst? Ich würde daszu gerne auch mal ausprobieren!

    Herzliche Grüsse, Maria

  • #8

    Bettie (Dienstag, 24 Juli 2018 12:36)

    Liebe Maria,
    vielen herzlichen Dank ❤❤❤ Ich hoffe du hast dein Tagesprogramm schon wiedergefunden �.
    Die Buchstaben stemple ich mit dem Herlitz Stempel Set. Das gibt es bei Amazon (https://www.amazon.de/Herlitz-8750085-Stempelset-Selbersetzen-Stempelkissen/dp/B004F61TWI/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1532428189&sr=8-1&keywords=herlitz+stempelset)
    Das ist definitiv eine der Investitionen für Seife, die ich NIEMALS bereuuen werde. Auch wenn es Gummi-Stempel sind, funktioniert das Stempeln hervorragend!
    Ich freue mich total, dass du nun verliebt bist und danke dir für deinen Besuch und deinen lieben Kommentar.
    Ganz liebe Grüße,
    Bettie

  • #9

    Maria (Amber) (Mittwoch, 25 Juli 2018 16:42)

    Danke Bettie, mir geht's gut - mein Kreislauf spielt auch nicht mehr verrückt und ich habe gerade eine Freundin in Deutschland angefragt, ob sie mir dieses Set besorgen kann. Sie wird im August bei uns vorbeikommen und es mir - hoffentlich - bringen.

    Danke herzlich für die Info, du bist ein SCHATZ !!