Cranberry Christmas

IM HTCP-Verfahren MIschverseift

B.nature I Handmade Christmas Soap
B.nature I Handmade Christmas Soap

 

 

 

Meine Seifen-Weihnachtskollektion neigt sich dem Ende zu. Es sind ausreichend hübsche Seifchen dabei zu Vorschein gekommen. Auch diese Seife ist nach meinem aktuellen Lieblings-Rezept entstanden, dieses Mal allerdings nach der Heat Transfer Cold Process Methode (HTCP)


Festlicher kann es sicher nicht mehr werden: Strukturmatte mit Schneeflocken-Stempel und TS-Herz-Einleger - traumhaft. Ich bin von dieser Seife aktuell mehr als begeistert und das nicht nur, weil sie wirklich chic aussieht, sondern weil hier auch im Besonderen der Duft einfach absolut traumhaft ist. Ich hab mir das PÖ Cranberry Orange & Cinnamon Explosion von Scent Perfique gegönnt. Man findet den Duft unter der Kategorie Weihnachtsdüfte, wo er auch excellent rein passt. Das wirklich schöne an dem Duft ist aber, dass er ebenso problemlos auch ganzjährig eingesetzt werden kann, da es kein "typisch-würziger" Weihnachtsduft, sondern eher ein einfach leckerer und fruchtiger Duft ist. Die Seife kann ich mir daher ebenso gut zum Valentinstag vorstellen 

Nun aber genug der Schwärmerei und zum Eingemachten. Nachdem ich die RTCP -Methode nun zu genüge getestet habe (viele Seifen konnte ich noch gar nicht zeigen), musste ich auch endlich mal an die HTCP-Methode ran. Moja ist Schuld 😉 - sie hatte beide Methoden schon vor längerer Zeit auf ihrem Blog vorgestellt und eine tolle experimental Reihe dazu geteilt. Bei der Methode wird die Hitze der frisch angerührten Lauge dazu genutzt, zuerst die festen Fette direkt im Pott zu schmelzen. Sind diese verflüssigt, werden die flüssigen Öle ergänzt und anschließend wie gewohnt püriert und gerührt. Auch ich konnte, wie Moja feststellen, das die Temperatur  während des Verfahrens drastisch auf einen Bereich zwischen 35 und 40°C sinkt. Damit befinde ich mich in einem von mir nicht unbedingt bevorzugten Temperaturbereich. Deshalb hab ich den ersten Versuch auch eher auf die lange Bank geschoben. Ich war einfach nicht so sicher, ob es was werden würde. Aber wie das so ist, kam ein Tag an dem es schnell gehen sollte. Da bot sich die HTCP einfach an und ich habe mich getraut. Die heute vorgestellte Seife ist allerdings schon die dritte nach der Methode. Die anderen werde ich noch nachreichen - versprochen 😊

 

INHALTSSTOFFE

28% Kokosöl, 30% Reiskeimöl, 20% Sheabutter, 20% Distelöl HO, 2% Rizinusöl und Wasser. Zusätze: Kaolincreme nach Dandelion Duft: Cranberry Orange and Cinnamon Explosion von Scent Perfique.

 

VERSEIFUNG

Mischverseift mit einer Lauge aus NaOH/KOH im Verhältnis 90:10 und  dH2O (25 % auf GFM), berechnet für einen Laugenunterschuss (LU) von 8 % im HTCP Verfahren

B.nature I Handmade Christmas Soap
B.nature I Handmade Christmas Soap

Die Herstellung dieser Seife lief wirklich einwandfrei. Die Lauge wurde zwecks Mischverseifung mit NaOH, KOH und Wasser angerührt. Dazu wurde das NaOH/KOH-Gemisch in einem "Schwups" in das destillierte Wasser gegeben und direkt nach dem aufklären durch ein Sieb zu den festen Fetten gegeben. Das Kokosöl schmilzt in Lichtgeschwindigkeit - die Sheabutter braucht einen Moment, schmilzt aber zuverlässig. Ich hab sie bei dieser Seife wirklich sehr klein geschnitten, sodass es wirklich schnell ging. Bei einer der vorherigen Seifen, hatte ich größere Brocken Sheabutter verwendet, das hat auch funktioniert, dauerte aber auch etwas länger. Moja hat zum Thema "Menge an festen Fetten" im Übrigen ein sehr aufschlussreiches und interessantes Experiment veröffentlicht. Nachdem die festen Fette geschmolzen waren, kamen die flüssigen Öle und die Kaolincreme (nach Dandelion) dazu. Das Wasser für die Kaolincreme hab ich von dem Laugenwasser abgezogen, auch wenn es nur eine kleine Menge ist. Allerdings kann es beim Thema Wasser niemals Kleinigkeiten geben 😉.

Ich konnte ganz normal rühren und pürieren, ohne vorzeitiges Andicken, das PÖ ließ sich absolut einwandfrei im SL unterbringen. Ich habe bewusst länger gerührt als es nötig gewesen wäre, wollte es aber auch nicht überstrapazieren, da ich ja schließlich eine Form mit Strukturmatte und Einlegern vorbereitet hatte und denen brauch man mit zu dickem Seifenleim nicht kommen, sonst kassiert man unschöne Löcher und Luftblasen. Nach dem Einformen hab ich die Seife nicht isoliert, sondern einfach abgedeckt mit Folie über Nacht im kalten Arbeitszimmer stehen lassen. Einzig mit dem Ausformen hätte ich mir mehr Zeit lassen sollen. Die Seife war (vermutlich durch den KOH-Anteil) zwar ausformbar aber gleichzeitig auch irgendwie "sticky". Gehobelt und gestempelt habe ich nach 2 Tagen und auch da war sie noch etwas weich - weshalb ich einige der Kanten schlichtweg versaut hab. Angesichts der sonstigen Optik, des Dufts und der absolut atemberaubenden Schaumigkeit stört mich das in diesem Fall allerdings herzlichst wenig. Apropos "herzlichst": Herzlichst schnuckelig  finde ich auch die Herzchen aus dem Vorrat meiner geselberten TS. Die lässt sich wirklich flott einschmelzen und eignet sich wirklich vorzüglich für solche Einlegerchen. Das schwierigste dabei war tatsächlich einen Herz-Ausstecher in der passenden, kleinen Größe für die Seife zu finden.

Ich bin durchweg begeistert von der HTCP-Methode und vor allem von den schnuckeligen Seifen. Es hat sehr viel Spaß gemacht diese neuen Methoden zu probieren. Ich wende beide mit wachsender Begeisterung an. Die RTCP-Methode verwende ich nun gezielt bei Milchseifen und/oder Zeitmangel und die HTCP- Methode....nun, auch bei Zeitmangel - interessant oder? Das was am Seifeln so lange dauert ist einfach das Schmelzen der festen Fette und/oder das präparieren von Formen. Ist alles vorbereitet und man möchte spontan loslegen ohne darauf zu warten, dass die festen Fette endlich geschmolzen sind, ist auch diese Methode blitzschnell. 

 

Ich vermelde also absolute und uneingeschränkte Begeisterung und da ich noch ein Rendezvous mit einer "kakaobutterlastigen" RTCP - Milchseife habe, sage ich an dieser Stelle, wie immer, bis zur nächsten Seife ;-)

Bis dahin:

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Christiane (Freitag, 10 November 2017 08:16)

    Wahrlich ein herziges Glanzstück! ❤️❤️❤️
    Dein Weihnachtsseiflein gefällt mir richtig gut. Eine wunderbare Arbeit!!!
    Liebe Grüße, Christiane

  • #2

    Mia (Freitag, 10 November 2017 13:02)

    Wunderschöne Seife!!!!
    Durchstöbere grade mit großer Neugier deinen Blog! :)
    Darf man fragen woher man die tollen Strukturmatten bekommt?
    Meine Suche war vom Ergebnis her eher dürftig. Hab leider nichts so schönes gefunden.
    GLG Mia

  • #3

    Bettie (Freitag, 10 November 2017 18:04)

    Liebe Christiane,
    vielen, vielen Dank ❤. Über deinen Besuch freue ich mich im besonderen Maße und sage vielen herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar.
    Ganz liebe Grüße zurück,
    Bettie

    Liebe Mia,
    vielen Dank, ich freue mich sehr über dein Interesse. Die Strukturmatten hab ich bei AliExpress bestellt. Es dauert zwar immer etwas bis die Sachen eintreffen, dafür sind sie aber immer recht preiswert.
    Ich danke dir für deinen Besuch und deinen lieben Kommentar ❤
    Ganz liebe Grüße zurück,
    Bettie

  • #4

    Gerda Kempers (Freitag, 10 November 2017 19:04)

    Liebe Bettie

    Das ist ein Traumseifchen für mich.
    Mit dem Herzchen so was von fein.❤❤❤
    Bin verliebt.
    Schönes Wochenende.

    Liebe Grüße
    Gerda

  • #5

    Bettie (Freitag, 10 November 2017 19:49)

    Liebe Gerda,
    schön dich zu lesen und vielen Dank ❤
    Ich freue mich sehr über deinen Besuch und deinen lieben Kommentar.
    Ganz liebe Grüße zurück,
    Bettie

  • #6

    Moja (Samstag, 11 November 2017 11:01)

    Liebe Bettie,
    das ist so eine Seife, die ich immer wieder anstarren möchte. <3 Ich komm die Tage bestimmt noch öfter vorbei zum Schmachten. ;-)
    Mir gefällt die Farbe in der Kombi mit dem Herz wahnsinnig gut und die Oberfläche sieht so dermaßen cremig und glatt aus, voll mein Ding!!! :-)

    Liebste Grüße und ein schönes WE,
    Moja

  • #7

    Bettie (Samstag, 11 November 2017 16:19)

    Liebe Moja,
    das freut mich ganz besonders - schließlich hab ich es ja überhaupt dir zu verdanken, dass ich wind von diesen Techniken bekommen hab. Danke dafür ❤

    Ich wünsche dir ebenfalls ein schönes WE und ganz liebe Grüße zurück,
    Bettie